RIP Tom Sims

Einer der wohl größten Snowboardpioniere und Legenden, Tom Sims ist am Mittwoch, den 12. September 2012 im zweiundsechzigsten Lebensjahr von uns gegangen. Der Gründer von Sims Snow- und Skateboards erlitt einen Herzinfakt in einem Krankenhaus in seiner Heimatstadt Santa Barbara.

Sims baute 1963 in der siebten Klasse als ein Schulprojekt das erste „Skiboard“. Eine Art Skateboard für den Schnee. Im Jahr 1975 wurde er Skateboard Weltmeister und gleich ein Jahr darauf gründete er seine eigene nach ihm benannte Firma: „Sims Snowboards & Skateboards“, welche sich in den folgenden Jahren als eine der bedeutendsten Brands im Snowboarding etablieren sollte mit Teamridern wie Terry Kidwell, Shaun Palmer, Tara Dakides usw., die Heute alle als Legenden des Sports gelten. Tom baute das erste Snowboard mit Stahlkanten, shapte das erste eigentliche Freestyle Pro Modell „Terry Kidwell“, designte die erste Bindung mit einklappbarem Highbag und das erste speziell für Frauen entwickelte Snowboard. Er kreierte auch die aller erste Snowboard Halfpipe in Soda Springs Ski Srea in Lake Tahoe, CA.

1983 holte sich Sims den Snowboard Weltmeistertitel und 1985 spielte er als Stuntdouble für für Roger Moore im James Bond Film “Im Angesicht des Todes” mit. Im Jahr 2006 wurde Sims Snowboards verkauft, jedoch brachte sich Sims weiterhin umfangreich in dem von ihm gegründeten Betrieb ein. Mit Tom Sims Tod ist eine Legende und ein wahrer Pionier des Snowboard- sowie Skateboardsports von uns gegangen. Seine kreatives schaffen hat unseren Sport maßgeblich beeinflusst und ohne Tom wäre er nun sicher nicht das, was er ist.


Tom Sims hinterlässt seine Frau Hilary, seine Schwester Margie Sims Klinger, seine Söhne Tommy und Shane, seine Tochter Sarah und seine beiden Stieftöchter Alexa und Kylie Wagner.